Archiv
Spielberichte der vergangenen Spieltage


Nach der Saison ist vor der Saison!

Personalplanungen: Das Projekt Rückkehr in die erste Kreisliga ist abgeschlossen. Und so konnten die Borussen auch erste Personalien für die neue Spielzeit bekanntgeben. Eric Schadewaldt (TSV GH Lütjenwestedt), Paddy Timm ( FTE), Daniel Hilmers und Benjamin Kohlmorgen (beide Rendsburger TSV II), Oilid Adsi (TUS Felde), Christian Scheer sowie Dennis Mathiessen (reaktiviert) werden in Zukunft ihre Fußballschuhe für den Aufsteiger schnüren.

Folgende Spieler haben den Verein verlassen:
Metin Yildiz ( Karriere beendet )
Kevin Fischoeder ( Studium )
Florian Kolberg ( noch offen )
Patrick Haller ( Jevenstedt )

Auch im Vorstandsbereich ergibt sich eine Veränderung.

Dieter Daxenberger steht dem Verein nicht weiter zur Verfügung und legt alle seine Ämter nieder.




Am Rande notiert:

Die Torjägerkrone geht dieses Jahr an Henrik Listner vom SV Felm mit satten 40 erzielten Treffern.
Auf Platz 2 folgt Emre Kaya mit 32 erzielten Treffern vom FC Fockbek. Den dritten Platz belegt Robin Grell von Borussia 93 Rendsburg mit 31 erzielten Treffern.

Die zweitbeste Abwehr der Liga wird gestellt von Borussia 93 Rendsburg.

Als einzige Mannschaft kam Borussia 93 ohne gelb/rote und rote Karte durch die Saison. Das gelang zuletzt dem Gettorfer SC II in der Saison 2009/2010 und in den letzten zehn Jahren keiner anderen Mannschaft, mit Dirk Fischoeder in seiner aktiven Zeit Nie

Breit gestaffelt waren die Torschützen. Bis auf Florian Evert, dem etatmäßigen Torwart, erzielten alle Stammkräfte ein Tor.

Eines der schnellsten Tore in dieser Saison schoß Kamuran Cakir.

Der Titel mitleidender Trainer der Saison 2012/2013 geht an Trainer Dirk Fischoeder. Keiner leidet so schön wie unser Erfolgscoach.

Der Zuschauerdurchschnitt in der Saison liegt bei 65 Zuschauern, gefühlt 500 pro Heimspiel. Hört sich wenig an? Fahrt mal zur ersten Mannschaft des RTSV.

Der jüngste Fan war gerade mal 2 Monate alt, da hatte er schon das erste Fan Shirt von Borussia 93 an. (DD)




Borussia 93 feiert den Aufstieg in die 1. Kreisliga


Anders als in den Partien zuvor hatte der OTSV III beim Auftritt in Rendsburg keine personellen Schwierigkeiten. „Vielleicht war dieser Umstand auch gut für uns, denn obwohl wir wussten, dass ein Remis genügen würde, gingen wir sehr konzentriert an die Aufgabe heran“, zeigte sich Borussen-Sprecher Kai Nacken-Hoffmann zufrieden. Mit dem für ihn „schönsten Tor der Saison“ von Robin Grell nach Vorarbeit von Matthias Homrich zum 2:1 (21.) ebnete man den Weg zum späteren Erfolg. „Den vierfachen Torschützen Robin Grell mussten wir dann auswechseln, sonst wäre er noch größenwahnsinnig geworden“, scherzte Nacken-Hoffmann. Angesichts der klaren Führung Mitte der zweiten Halbzeit (5:1) geriet das Spiel aufgrund der bevorstehenden Aufstiegsfeier zur Nebensache. Tore: 1:0 Kamuran Cakir (3.), 1:1 Jan Zapfe (18.), 2:1, 3:1, 4:1, 5:1 Grell (21., 24., 58., 63.), 6:1 Patrick Nommensen (70.), 7:1 Sascha Röhren (71.), 8:1 Nommensen (83.), 9:1 Homrich (86.), 10:1 Florian Kolberg (90.).

Nach dem Spiel begann dann die "dritte" Halbzeit. Ausgelassene Borussen feierten das Erreichte mit Fans und Vorstand. " Wir möchten uns noch einmal recht herzlich bei unseren Fans bedanken, das ist am Mittwoch etwas untergegangen. Ihr habt uns treu begleitet und nach vorne gepeitscht. Vielen, vielen Dank dafür", so der einmütige Tenor der Mannschaft.

Respekt wurde auch dem Gegner gezollt, der über die ganze Saison immer wieder angetreten war und die Saison sauber zu Ende spielte.

Im letzten Spiel der Saison geht es für den Aufsteiger nun nach Bredenbek. Für die Mannschaft aus Bredenbek geht es immer noch um den Klassenerhalt. "Wir werden mit unserer stärksten Mannschaft auflaufen. Das gebietet sich aus sportlichem Respekt aller Beteiligten." Anstoß ist am Sonntag um 15.00 Uhr in Bredenbek ( DD) Bilder zum Aufstieg
Foto: Jens




Wie Phoenix aus der Asche
Borussia 93 gewinnt ein Sechs Punkte Spiel in Barkelsby


Der FC Fockbek hatte vorgelegt und Borussia zog nach. In einem packenden Kampf zweier gut aufgestellten Mannschaften, gewann Borussia 93 I mit 0:1 (0:0) in Barkelsby und ist nun punktgleich mit dem FC Fockbek und der Spielvereinigung.

Borussia diktierte von Beginn an das Geschehen auf dem Platz. Besonders Cristian Perez, immer wieder gut in Szene gesetzt von Matthias Homrich, wirbelte die Abwehr von Barkelsby enorm durcheinander. Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus. Im Defensivbereich sorgten Patrick Kühn, Dennis Bargmann und Rene Nätebusch dafür, dass die Null gegen den 80 Tore Sturm von Barkelsby stand. Die Partie wurde äußerst fair bestritten und sehr gut von Schiedsrichter Jesper Rieckmann geleitet. In der 44. Spielminute blieb ihm aber keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Vorausgegangen war ein Foul an Borussia.

Doch auch Kamuran Cakir konnte den Ball nicht im gegnerischen Netz versenken. Der gut aufgelegte Thomas Froehlinger verhinderte mit einer schönen Parade den Rückstand seiner Mannschaft. Kurz danach verletzte sich Malte Jaskulke und musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. An dieser Stelle "Gute Besserung Malte".

Alexander Nätebusch beendet Elfmeterfluch


In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Der für Malte Jaskulke eingewechselte Metin Yildiz kurbelte nun das Spiel über die Außen an. In der 72. Minute zeigte Schiedsrichter Rieckmann erneut auf den Punkt. Alexander Nätebusch schritt zur Tat und erlöste die mitgereisten Fans der Borussia mit seinem Treffer zum 0:1, gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Nach zuletzt 2 Punkten aus 4 Spielen konnten nun drei ganz wichtige Punkte eingefahren werden. Da die Mannschaft von Dirk Fischoeder noch ein Spiel weniger hat, kann die Vizemeisterschaft nun aus eigener Kraft eingefahren werden. (DD)


Borussia 93 II schafft Klassenerhalt


Der
Klassenerhalt ist Dank einem 5:0 gegen den Meezener SV gesichert.
Schon zu Beginn des Spiels dominierte Borussia das Spiel, das Erfolgserlebnis blieb jedoch aus.
Stefan "Whity" Ludwig erlöste mit einem 1:0 in der 13. Minute Mannschaft, Trainer und die anwesenden Fans.
Dass der Torhunger von Ludwig beim Comeback noch immer nicht gestillt war, bewies er nach gut einer halben Stunde, als er den Ball, nach Vorlage von Dirk Fischoeder, am Torhüter vorbei, zum 2:0 einschob.
Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine.
Mit dem 3:0 kurz nach der Pause sorgte Stephen Hamonda per Kopf für die Vorentscheidung gegen defensivdesolate Gäste.
Ebenfalls in die Torschützenliste eintragen, konnte sich Neuzugang Thorben Claussen, der drei Minuten nach seiner Einwechselung mit dem 4:0 den Sack endgültig zu machte (64.)
Den Schlusspunkt setzte Dirk Fischoeder per Elfmeter in Minute 81. (JB)

Am Samstag erwartet die Mannschaft von Lars Jürgensen den SV Nienkattbek. Für beide Mannschaften geht es nur noch um die goldene Annanas. Anstoss ist um 14.30 auf dem Sportplatz Nobiskrug. (DD)



Dienstag 14.05.2013 19.30 Uhr

TUS Rotenhof II - Borussia 93 I I 2:1(1:1)





Borussia verliert unglücklich gegen Rotenhof
Deutliche Steigerung im Vergleich zum Spiel gegen Brekendorf


An diesem Nachholspieltag hatte Fortuna keine Zeit für Borussia 93 I.
Es war Derbytime am Rotenhof
Dementsprechend kämpferisch gingen beide Mannschaften zur Sache. Die Mannschaft von Dirk Fischoeder kämpfte sich in dieses faire Spiel und zeigte phasenweise Fußball auf sehr hohem Niveau. Allein die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor fehlte an diesem Abend. Aber auch die Mannschaft vom Rotenhof konnte überzeugen. Und so entwickelte sich ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel indem die Mannschaft von TUS Trainer Raffael Hopp etwas überraschend in der 30. Minute mit 1:0 in Führung ging. Vorausgegangen war ein freistoßwürdiges Foul gegen den sehr starken Mathias Homrich, dass jedoch nicht geahndet wurde. Nur sechs Spielminuten später glich Patrick Kühn per Kopf nach einem Freistoß von Mathias Homrich zum 1:1 aus. Damit ging es in die Halbzeit.

Rotenhof mit Glück zum 2:1

In der zweiten Halbzeit zollten beide Mannschaften dem hohen Tempo, dass sie in der ersten Hälfte gegangen waren. Wie aus dem Nichts fiel dann das 2:1 durch Markus Schott in der 57. Minute. Ein Ball, den Florian Evert sonst mit der Mütze fängt, glitscht durch den Hosenboden ins Netz. Das nennt man dann einfach mal Pech. Danach hielt Evert die Mannschaft weiter im Spiel. Borussia warf nun alles nach vorne um zumindest einen Punkt mitzunehmen, kam aber nicht mehr durch die massive Deckung des Gegners.

Fazit: Deutliche Steigerung zum letzten Spiel, Pech im Abschluß. Es stehen nun 1,5 Wochen Aufarbeitung zur Verfügung um die schon von manchen daher geredete "Krise" aufzuarbeiten. Im nächsten Spiel geht es zum Tabellenzweiten nach Barkelsby. (DD)




Das schreibt die Presse:

Rendsburg. In der 2. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde entwickelt sich der TuS Rotenhof II im Saisonendspurt zum Spielverderber für die aufstiegsambitionierten Mannschaften. Nach dem 2:2 gegen den Tabellenzweiten SG BSV/EMTV ärgerte die Rotenhöfer Reserve jetzt auch die Borussia aus Rendsburg, in dem sie die Truppe von Dirk Fischoeder mit einer 1:2 (1:1)- Niederlage auf die kurze Heimreise schickte.
 "Unsere Gäste besaßen in dieser Partie zwar ein optisches Übergewicht, aber richtig gefährlich wurde es vor unserem Tor nur selten", so TuS-Trainer Raffael Hopp. Patrick Nemec erzielte die Führung der Heimelf (30.), die Patrick Kühn sechs Minuten später egalisierte, als er nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle war. In einem hitzigen, aber durchaus fairen Derby avancierte Borussen-Keeper Florian Evert zur tragischen Figur, als er einen harmlosen Schuss von Markus Schott durch die "Hosenträger" zum 2:1 (57.) passieren ließ.Tore: 1:0 Nemec (30.), 1:1 Kühn (36.), 2:1 Schott (57.). (Quelle SHZ)





Borussia 93 Rendsburg verliert nach 12 ungeschlagenen Spielen
Kampf um verbliebene Aufstiegsplätze wird wieder enger


Mit 0:2 (0:2) verlor Borussia 93 I heute völlig verdient das Spiel gegen den TSV Brekendorf.

In der ersten Hälfte spielte eigentlich nur eine Mannschaft, der TSV Brekendorf.
Auf Seiten der Borussia passierte wenig bis gar nichts. Die sonst so sichere Abwehr um Patrick Kühn erwischte einen rabenschwarzen Tag. Aber auch die restliche Mannschaft konnte heute nicht überzeugen. So ist das Spiel auch schnell zusammengefasst. In der 13. Spielminute fälschte Rene Nätebusch einen Schuss von Torsten Geinitz unhaltbar für Florian Evert zum 0:1 ins lange Eck ab.
Beim 0:2 schlief die komplette Mannschaft. Das nutzte Henrik Staack zum 0:2 Halbzeitstand.

Kein Glück für Borussia in der zweiten Halbzeit.

Wesentlich kampfbetonter ging es in die zweite Hälfte. Borussia nun mit deutlich mehr Ballanteilen. Brekendorf verteidigte jedoch gut. Nach einem Schubser im Strafraum von Brekendorf, pfiff Schiedsrichter  Oliver Sobolewski in der 61. Spielminute Strafstoß für B93. Robin Grell scheiterte jedoch am sehr gut aufgelegten Bernd Matthiesen, der seine Mannschaft im weiteren Spielverlauf den Sieg sicherte.

Fazit: Es hätte ein gewaltiger Schritt in Richtung Aufstieg werden können, so war es noch einmal Glück im Unglück. Durch das Unentschieden von Barkelsby gegen Rotenhof und der Niederlage von Fockbek, ist die Ausgangsposition nahezu identisch wie vor dem Spieltag. Bereits am Dienstag geht es für die Borussia zum Derby nach Rotenhof. Anstoß ist um 19:30 Uhr.


Die Reserve von Borussia verlor heute deutlich mit 1:6 in Osterstedt.
(DD)


Mittwoch 01.05.2013 15.00 Uhr

Eckernförder SV II - Borussia 93 Rendsburg I 1:1(1:0)




ESV II und Borussia 93 trennen sich im Topspiel 1:1
Der lange Winter machte es nötig, dass am 1. Mai auch in der 2. Fußball-Kreisliga fast ein kompletter Spieltag angesetzt wurde. Im Mittelpunkt stand dabei das Spitzenspiel zwischen dem Eckernförder SV II und Borussia 93 Rendsburg, das mit einem leistungsgerechten 1:1 endete.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich etliche Zuschauer auf den Weg gemacht, um die Topbegegnung der 2. Kreisliga zu sehen. Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn die Begegnung stand, gemessen an der Tabellensituation, auf einem fairen und sehr guten Niveau. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erarbeiten konnte. „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, weil wir unseren komfortablen Vorsprung gehalten haben“, bilanziert ESV-Coach Manfred Medler. Die ESV-Führung durch Jaron Ewert (17.) glichen die Gäste durch Christian Perez zum verdienten 1:1 aus (62.)

Tore: 1:0 Ewert (17.), 1:1 Perez (62.).

(Quelle SHZ)

Dem schloß sich nach dem Spiel auch Trainer Dirk Fischoeder an. " Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, insgesamt gesehen hätte diese Partie aber keinen Sieger verdient gehabt." Durch das Unentschieden ist der Kampf um die noch verbliebenen Aufstiegsplätze wieder voll entbrannt. Bereits am kommenden Wochenende kann Borussia 93 bei einem weiteren Auftsiegsaspiranten wichtige Punkte entführen. Das Spiel findet bereits am Samstag um 16.00 Uhr in Borgstedt statt. Wir würden uns freuen, wenn uns wieder zahlreiche Fans bei diesem sehr wichtigen Spiel untersützen würden. (DD)


Mittwoch 01.05.2013 13.00 Uhr


FT Eintracht Rendsburg - Borussia 93 II

1:3 (1:1)


Borussia II mit Derbysieg und wichtigen Punkten im Abstiegskampf

Durch einen Sieg gegen den Erzrivalen FT Eintracht konnte die "Zweite" von Borussia nicht nur das zweite Derby für sich entscheiden, sondern auch wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib in der Kreisklasse B sichern.
Dabei geriet man trotz Überlegenheit und dem ersten Schuss der Eintracht in Rückstand.
Die dadurch entstandene Verunsicherung merkte man bis kurz vor der Halbzeit, als "Mühle", der noch wenige Minuten zuvor die Latte traf, zum 1:1 einschob, das gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand war.
Nach der Pause zeigte sich die Borussia engagierter und traf zum verdienten 2:1 durch Michael "Ali" Albeck (53.).
Leider beschenkte sich die Mannschaft nicht selber mit der Vorentscheidung,indem sie aussichtsreiche Torchancen kläglich vergaben.
Hinzu kommt, dass die Gäste vom Pech verfolgt waren. In der ersten Halbzeit zwei klare Elfmeter verweigert bekommen und beim Stande von 1:2 in Halbzeit zweimal den Pfosten getroffen.
In dieser Phase der zweiten Halbzeit konnte man sich glücklich schätzen, dass man nicht den Ausgleich kassierte.
Der eingewechselte Christian Harder sorgte dann Sekunden nach seiner Einwechselung für das 3:1 und machte damit den zweiten Sieg in Folge perfekt(JB).



Borussia 93 I nun seit 9 Spielen ungeschlagen


Mit drei weiteren Punkten hat die Mannschaft von Trainer Dirk Fischoeder die Verfolger im Kampf um Platz zwei in der zweiten Kreisliga weiter auf Distanz gehalten.

Ein Spaziergang sollte es an diesem regnerischen Freitagabend jedoch nicht werden. Gerade in den ersten 10 Minuten zeigte die Mannschaft der Spielvereinigung Holtsee, dass sie eigentlich zu Unrecht im Tabellenkeller steckt.

Frithjof Rohweder brachte die Hintermannschaft von Borussia ein um das andere Mal in Verlegenheit und nur einer gehörigen Portion Glück war es zu verdanken, dass Borussia nicht in Rückstand geriet.

Wie aus dem Nichts fiel dann in der 20. Spielminute das 1:0 durch Kamuran Cakir, der im Spiel zusammen mit Patrick Kühn zum echten Leader avancierte.

In der Folge beruhigte sich das Spiel etwas. Holtsee weiterhin immer wieder gefährlich durch Rohweder, der von Patrick Haller nur schwer in den Griff zu kriegen war. Zwei sehr gute Chancen für Borussia konnten nicht verwertet werden, da Robin Grell seinen besser postierten Mannschaftskollegen Alexander Nätebusch nicht bediente. So ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Umstellung in der Hintermannschaft bringt Sicherheit in die Abwehr.

Dirk Fischoeder wechselte zur Halbzeit Metin Yildiz für Patrick Haller und Cristian Perez für Malte Jaskulke. Gleichzeitig stellte er Dennis Bargmann gegen Frithjof Rohweder.

In der 63. Spielminute erhöhte Rene Nätebusch nach Eckball mit einer sehenswerten Volleyabnahme zum 2:0. Cristian Perez kam nun immer wieder druckvoll über die Flügel und machte auch die wichtigen Meter nach hinten. Dennis Bargmann ließ keine weitere Chance für Rohweder zu. In der 71. Spielminute erhöhte Kapitän Robin Grell auf 3:0, gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Borussia 93 I verbucht mit einer mäßigen Leistung drei weitere Punkte im Kampf um einen Aufstiegsplatz. Im Hinblick auf das Topspiel am kommenden Mittwoch gegen den Eckernförder SV II, muß sich die Mannschaft jedoch gewaltig steigern. Das Potenzial ist bekanntermaßen vorhanden. (DD)

Borussia 93 II - SV Langwedel II 5:0 (1:0)

Borussias Zweite mit "Big-Points"

Als Schiedsrichter Matthias Baune die Partie Borussia II gegen Langwedel II abpiff, hatte die "Zweite" endlich wieder Grund zum Jubeln.
Mit 5:0 fertigte man den Tabellennachbarn ab.
Durch einen Volleyschuss in Minute 34 sorgte Sascha Röhren, nach Vorlage von Dennis Matthiessen, für die 1:0-Halbzeitführung.
Bis dato war es eher ein chancenarmes Spiel, bei dem auf beiden Seiten der letzte, genaue Pass fehlte.
Nach der Halbzeitansprache und dem Seitenwechsel sorgte Dean Jakobs mit dem 2:0 kurz nach der Pause für eine beruhigende Führung
Rund 20 Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Langwedler.
Freistoßablage, Gewaltschuss von Sascha Röhren, bei dem der Keeper den Ball geradezu selber ins Tor bugsiert und schon stand es 3:0.
Zwei Minuten später sorgte "Oldie" Dennis Matthiesen mit einem herrlichen Lupfer für die Entscheidung.
Mit dem Schlusspfiff besorgte Stephen Hamonda per Abstauber den 5:0-Endstand , nachdem der Gäste-Keeper einen Distanzschuss von Tim Philippsen nicht festhalten konnte. (JB)

Gerangel um die Aufstiegsplätze

 


Rendsburg. Die Meisterschaftsfrage in der 2. Fußball-Kreisliga RD-ECK scheint bereits beantwortet. Zu souverän präsentiert sich der Spitzenreiter Eckernförder SV II, der nun schon zehn Punkte Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger hat. Am Sonntag geht es für den Ligaprimus zum Stadtderby beim Eckernförder IF (10.).

Dahinter tobt der Kampf um die beiden verbliebenen Aufstiegsplätze. Hier hat derzeit Borussia Rendsburg als Tabellenzweiter die besten Karten, auch weil die Torfabrik der Borussia seit der Winterpause ins Rollen gekommen ist. Bei den vier Siegen nach Wiederbeginn ziert ein Torverhältnis von 18:1 Toren die Statistik. Der Tabellenzweite steht heute im Duell mit der SG Holtsee/Sehestedt (14.) vor einer Pflichtaufgabe. Gleiches gilt für den FC Fockbek (3.), der beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Osterrönfelder TSV III seinen 14. Sieg einfahren dürfte. Die Reserve des Rendsburger TSV (7.) könnte den Fockbekern Schützenhilfe im Aufstiegsrennen geben. Der RTSV muss zur SG BSV/EMTV (4.). Mit einem Sieg beim SV Felm (12.) könnte auch der TSV Borgstedt auf Rang fünf noch ein Wörtchen um die Vergabe der begehrten Plätze mitsprechen.

Im Tabellenkeller kämpft der Büdelsdorfer TSV II (15.) ums sportliche Überleben. Beim SSV Bredenbek (11.) sind drei Punkte beinahe Pflicht. Auch der Wittenseer SV (13.) ist mit seinen 22 Zählern noch nicht vollends aus dem "Abstiegsschneider". Schon heute reist der WSV zum TuS Rotenhof II (8.). Im gesicherten Mittelfeld geht es in der Partie zwischen dem Brekendorfer TSV (6.) und dem Gettorfer SC II (9.) lediglich um die Plätze.

(Quelle LZ) Galaauftritt am Nobiskrug
RTSV II ohne Chance.

Mit einem souveränen 0:5 endete Freitag Abend am Nobiskrug die Partie gegen den RTSV II.

Es dauerte gerade einmal 7 Minuten, dem Nachbarn am Nobiskrug zu zeigen, wer derzeit in der 2. Kreisliga in Rendsburg das Maß aller Dinge ist. Bereits in der ersten Spielminute schoß Kamuran Cakir das schnellste Tor dieser Saison. Es dauerte genau 32 Sekunden, da mußte Roman Dell hinter sich greifen. Borussia setzte sofort nach und in der siebten Spielminute war es Robin Grell, der auf 2:0 erhöhte. Ein früher Spielerwechsel stabilisierte dann etwas das Spiel des RTSV II.

In der 37. Minute pfiff Schiedsrichter Ralf Harenkamp einen aus Sicht von B93 unberechtigten Elfmeter gegen Borussia 93, gleichzeitig die einzige Chance für den RTSV II, den Spielverlauf zumindest noch einmal spannend zu gestalten. Der platziert geschossene Strafstoß wurde von Florian Evert glänzend pariert und so blieb es beim 0:2 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Borussia aggressiver und immer ein Schritt schneller am Ball. Folgerichtig fielen die Treffer zum 0:3 und 0:4 durch Robin Grell (53. und 57. Spielminute). Alexander Nätebusch erhöhte in der 58. Spielminute zum 0:5 Endstand.

Fazit: Gerade bei den letzten drei Toren sah man das momentane Erfolgsrezept von Trainer Dirk Fischoeders Mannschaft, den Blick für den besser postierten Mann. In erstklassiger Manier wurde der Ball von hinten heraus nach vorne gespielt. Über die Ballverteiler Rene Philippsen und Matthias Homrich wurde das Stürmerduo Alexander Nätebusch und Robin Grell immer wieder glänzend in Szene gesetzt. Die Sturmspitzen bedienten sich uneigennützig gegenseitig. In der Abwehr dirigiert Patrick Kühn ruhig und gelassen die Hintermannschaft. Einzelne Fehler werden durch Laufbereitschaft wett gemacht. Kurz und knapp, Borussia 93 I ist zu einer schwer auszurechnenden Einheit, einer Mannschaft geworden. Da freut man sich jetzt schon auf das nächste Spiel. (DD)

Das schreibt die Presse:

Klare Verhältnisse im Derby

Rendsburg. In der 2. Fußball-Kreisliga zieht der Eckernförder SV II durch einen weiteren, ungefährdeten 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den Brekendorfer TSV weiter einsam seine Kreise, auch wenn die Borussia aus Rendsburg nach dem achten Sieg in Folge (5:0 über den RTSV II) immer stärker aufkommt. Äußerst bedrohlich ist die Lage für die Reserve des Büdelsdorfer TSV, die auch mit personeller Unterstützung aus dem Ligakader gegen Eckernförde IF leer ausging (2:3).

Rendsburger TSV II - Borussia 93 Rendsburg 0:5 (0:2)

Das Rendsburger Derby war am Ende eine einseitige Angelegenheit für die Borussia. Nach nicht einmal sieben Minuten führten die Gäste bereits mit 2:0. "Ein Abwehrfehler zum 0:1 und ein Fernschuss zum 0:2 sorgten bei uns für Ernüchterung", so RTSV-Trainer "Jumbo" Uenyilmaz, der aufgrund der dünnen Personaldecke selbst mitwirken musste. Als Serdan Redzepovski für die Gastgeber einen Foulelfmeter verschoss und so die Möglichkeit zum Anschluss verpasste, ahnte der RTSV, dass es mit einem Prestigeerfolg wohl nichts werden würde. Vor lauter Frust sahen Ibrahim Dogan (70.) und Hendrik Lassen (75.) wegen Meckerns auch noch die Gelb-Rote Karte. "Spielerisch waren wir nicht viel schlechter, der Sieg der Borussen fiel deshalb ein wenig zu hoch aus", resümierte Uenyilmaz.

Tore: 0:1 Kamuran Cakir (1.), 0:2 Robin Grell (6.), 0:3, 0:4 Grell (53., 57.), 0:5 Alexander Nätebusch (58.).

(Quelle LZ)


Sonntag 14.04.2013 15.00 Uhr

Borussia 93 Rendsburg - Gettorfer SC II 6:0 (2:0)


Borussia 93 punktet weiter

Die Zuschauer hatten noch gar nicht ganz Platz genommen, der Stadionsprecher war noch nicht fertig mit der Verlesung der beiden Aufstellungen, da schepperte es bereits zum ersten Mal im Tor des Gettorfer SC. Wir schreiben die dritte Spielminute.

Borussia 93 zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor von Gästekeeper Fritz Schaarschmidt. Diese Gelegenheit ließ sich Dennis Bargmann nicht nehmen und schob zur frühen 1:0 Führung ein. Das war ein Auftakt nach Maß dachten viele Zuschauer am Nobiskrug. Was dann aber über 42 Minuten folgte, war weniger schön anzusehen. Da passte im Aufbauspiel von Borussia mal so gar nichts zusammen. Noch schlechter stellte sich der Gettorfer SC an. Brotlose Kunst beschreibt das Gebotene wohl noch am Besten. Bis zur 45. Spielminute gelang es Borussia nicht, daraus irgend etwas Zählbares zu kreieren. Der Elfmeter für Borussia 93 in der 45. Spielminute war berechtigt und wurde von Robin Grell zum 2:0 verwandelt. Zu diesem Zeitpunkt eine Führung, die halt da war.

Es begannen die zweiten  45 Minuten der Partie.

Es bleibt wohl das Geheimnis von Trainer Dirk Fischoeder, was er seiner Mannschaft in der Pausenansprache mit auf den Weg gab aber was er gesagt haben muß, zeigte Wirkung. Verändert auf einer Position ( Kevin Fischoeder kam für Metin Yildiz) begann ein Sturmlauf der Mannschaft, der für die nächsten 30 Minuten Seinesgleichen suchte. Angriff auf Angriff prasselte nun auf die Mannschaft des Gettorfer SC ein. Getrieben von Kevin Fischoeder flogen dem Torwart von Gettorf die Bälle nur so um die Ohren. Es dauerte bis zur 51. Spielminute, da hatte Robin Grell sein Visier soweit scharf gestellt, daß das mittlerweile hochverdiente 3:0 fiel.  Und weiter ging der Torreigen. 67. Spielminute Robin Grell, 70. Spielminute Alexander Nätebusch. Kurzes Luftholen und erneut Alexander Nätebusch in der 80. Spielminute zum aufgrund der zweiten Halbzeit hochverdienten 6:0 Endstand.

Fazit: Hört und fühlt sich richtig gut an und genau an dieser Stelle trete ich jetzt mal auf die Euphoriebremse. Der Wille und die Konzentration müssen über 90 Minuten da sein und da fehlt es der Mannschaft um Dirk Fischoeder noch um ein Mitfavorit um einen Aufstiegsplatz zu werden. Der derzeitige dritte Platz ist eine absolute Momentaufnahme, mehr nicht. In den nächsten Wochen stehen andere Gegner auf dem Platz, die genau diese 90 Minuten Konzentration und Wille einfordern werden.

Wenn diese Dinge noch umgesetzt werden, dann ja dann ist alles möglich. (DD)



Arbeitssieg gegen Wittensee 1:5 (0:1)
Durchschnittliche Leistung reicht für 3 Punkte am Wittensee


Das es schwer gegen Wittensee werden würde war eigentlich allen Beteiligten klar, dass die Mannschaft vom Wittensee unsere Borussia aber so forderte, überraschte dann doch.

Das zeigte sich besonders in der ersten Viertelstunde der Begegnung. Wittensee agressiv und mit mehr Drang zum Tor. Borussia stand nicht eng genug am Gegner und so kam der Wittenseer SV immer wieder gefährlich vor das Tor von Florian Evert. Besonders Pascal Reimers von Wittensee, beschäftigte die Abwehr um Patrick Kühn ein um das andere Mal, konnte aber seine sehr gute Leistung nich in etwas Zählbares umsetzen.Mit viel Glück und der einen oder anderen Glanzparade von Florian Evert wurde diese Phase überstanden. Borussia fand auch in der Folgezeit nicht richtig in das Spiel, konnte aber nun auch den einen oder anderen Akzent setzen. In der 27. Minute war es dann soweit. Kamuran Cakir gelang der Treffer zum 1:0 aus der Sicht von Borussia 93. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Dort richtete Ligaobmann Kai Nacken - Hoffmann (er vertrat den etatmäßigen Trainer Dirk Fischoeder) deutliche Worte an die Mannschaft.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich jedoch das gleiche Bild. Folgerichtig fiel in der 50. Spielminute der Ausgleich durch Pascal Diedrichsen. In der 55. Minute brachte Alexander Nätebusch die Borussen wieder in Front. Mehr Sicherheit kam dadurch aber immer noch nicht ins Spiel. Kai Nacken - Hoffmann wechselte nun Rene Nätebusch für Patrick Haller ein. Kapitän Robin Grell erlöste dann die mitgereisten Fans mit seinen Treffern Nummer 18 und 19 (65. und 75. Spielminute). In der 80. Spielminute erhöhte Cristian Perez ( eingewechselt für Robin Grell) noch auf 5:1.

Fazit: Geschenke gibt es nicht. Mit Glück und nachher auch einer gewissen Routine verbuchte Borussia weitere drei Punkte auf der Haben Seite und ist nun seit sechs Spielen ungeschlagen. Der Anschluß zu den Aufstiegsplätzen wurde gewahrt.  Damit das so bleibt, steht nun weiter konzentriertes Arbeiten auf dem Plan um auch gegen die nächsten Gegner bestehen zu können. (DD)

Das schreibt die Presse:

Wittenseer SV – Borussia 93 Rendsburg 1:5 (0:1)Das Ergebnis fiel insgesamt zu hoch aus. „Von dieser Einschätzung können wir uns jedoch leider nichts kaufen“, so WSV-Coach Peter Thede, der mit seiner Mannschaft weiter um den Klassenerhalt bangen muss. Seine Elf hätte vor dem 0:1 durch Kamuran Cakir (30.) eigentlich in Führung gehen müssen, doch insbesondere Pascal Diedrichsen scheiterte zwei Mal in sehr aussichtsreichen Positionen. Nach dem Seitenwechsel nutzte er allerdings seine Möglichkeit zum nicht unverdienten Ausgleich (55.). „Bei den langen Bällen der Borussia in die Spitze zeigte unsere Defensive jedoch zu viele Unsicherheiten“, hatte Thede den entscheidenden Unterschied ausgemacht.

Tore: 0:1 Cakir (30.), 1:1 Diedrichsen (55.), 1:2 Alexander Nätebusch (60.), 1:3, 1:4 Robin Grell (75., 77.), 1:5 Christian Peres (90.).



 

Luft für Borussia II wird immer enger

"Mit einem Unentschieden gebe ich mich nicht zufrieden.", lautete die Kabinenansprache von Trainer Andreas "Kessel" Ketelsen.
Zwar hatte man in der Defensive zu Beginn des Spiels noch leichte Wackler, konnte man aber dennoch mit zunehmender Spieldauer das Zepter an sich nehmen.
Bedingt durch katastrophale Platzverhältnisse war ein gesunder Spielaufbau nicht möglich, sodass es seine Zeit brauchte, bis die Gastelf aus Rendsburg zu ihrer ersten Chance kam.
Diese wurde dann prompt durch Stephen Hamonda ausgenutzt.
Loose schien zu dieser Zeit wie der Verlierer auszusehen, schließlich waren sie geradezu gar nicht im Spiel.
Der Halbzeitpfiff des Schiedsrichters Bernhard Brockhaus, der in Halbzeit 1 durchaus zwei Strafstöße für Borussia 2 hätte geben müssen, erlöste dann die Spieler und bat zum Pausentee.
Aus den Kabinen wieder in die Kälte, häuften sich die Fehler im Aufbauspiel der Borussen, sodass Loose immer wieder zu Offensivaktionen kam.
So auch in Minute 65, als jener Herr Brockhaus auf den Punkt zeigte.
Leider war dies eine krasse Fehlentscheidung. Loose hatte die Möglichkeit zum Ausgleich und nutzte diese eiskalt und ließ Borussen-Torhüter Patrick Lippe keine Chance.
Eine Viertelstunde ertönte erneut ein Pfiff aus der Pfeife des Schiedsrichters.
Diese Entscheidung widerrum ist völlig korrekt und bot der Heimmannschaft eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen, 10 Minuten vor dem Ende.
Erneut wurde dem Keeper keine Chance gelassen und so stand es 1:2 aus Borussen-Sicht.
In den letzten 10 Minuten warf die "Elf" um Ketelsen noch einmal alles nach vorne, dennoch sollte es am Ende nicht zu Punkten reichen.

Fazit: Die "Zweite" versäumte es durch eine mangelhafte Leistung in Halbzeit 2 Punkte im Abstiegskampf gutzumachen, sodass die Luft nun immer enger und enger wird.

Die nächste Gelegenheit auf Punkte hat die Mannschaft am Sonntag, 21.4 in Lütjenweststedt, wenn sie um 12 Uhr gegen die Reserve von Lütjenweststedt antreten. (JB)

Zurück  Nach oben

News

02.07.2013
Silberne Ehrennadel des SHFV für Andreas Kurras 01.07.2013 U. Hard
Komplette News lesen!



Umfragen